Wissenschaft

Monografie

Führernatur und Fiktion
Charismatische Herrschaft als Phantasie einer Epoche. KUP 2017

„Der Erkenntnisgewinn, den die Lektüre dieser Dissertation verschafft, hat mich begeistert.“ Helmut Lethen
„Süess zeigt, dass wir Gesellschaft und Macht nicht denken können, ohne die Phantasmen und Geschichten, die diese zusammenhalten.“ Eva Horn  

Ausgezeichnet mit dem Award of Excellence des österreichischen Bundesministers für Wissenschaft und Forschung.                                    

Herausgeberschaft

metaphora
journal for literary theory and media studies. (Open Access, Peer Reviewed)

Die OA-Zeitschrift versammelt Beiträge von namhaften WissenschaftlerInnen und neugierigen NachwuchsforscherInnen zu aktuellen Themen.

Wissenschaftliche Aufsätze   

Flüchtling. Einleitung. Metaphora Vol. 3 (2017). 

Drastische Nebenwirkungen. C. F. Meyers »Jürg Jentsch« als charismatische Gründungsfigur. In: Davide Giuriato/ Eckhart Schumacher (Hg.): Ästhetik des Drastischen. Fink 2016. S. 129–145.

Die kleinen Füßchen der großen Katharina. Frauenherrschaft bei Sacher-Masoch. In: Michael Gamper/ Ingrid Kleeberg (Hrsg.): Größe. Zur Medien- und Konzeptgeschichte personaler Macht im langen 19. Jahrhundert. Zürich: Chronos 2015. S. 173–192.

Was waren Aufschreibesysteme? Einleitung. (Gemeinsam mit Arndt Niebisch). In: Metaphora Vol. 1 (2015). 

Kommentár nélkül. A tudóstragédia: tandráma az irodalomtudomány számára. Ins Ungarische übersetzt von Pál Kelemen. In: Partitúra 9/1 (2014): Friedrich Kittler — kérdések, megfigyelések, lehetőségek. Hrsg v. Pál Kelemen, Arndt Niebisch, Péter L. Varga. S. 23–28.

Der Chinese im Schlafzimmer. Die plötzliche Nähe des Fremden in Fontanes »Effi Briest«. In: Yael Almog/ Erik Born (Hg.): Neighbors and Neighborhoods: Living Together in the German Speaking World. Cambridge Scholars Publishing 2012. S. 75–96. 

Übersetzung                                        

Rüdiger Campe. Kittlers Humanities: Implementieren als grundlegendes Verfahren. (aus dem Englischen). In: Metaphora1 (2015).    

Wissenschaftliche Rezension

Eine verstörende Idee. Tove Soiland: »Luce Irigarays Denken der sexuellen Differenz. Eine dritte Position im Streit zwischen Lacan und den Historisten«. Turia und Kant 2010. In: WOZ 3. 6. 2010.

Film

Der Andere im Augenblick. Fotografieren in Kriegs- und Krisengebieten. Dokumentarfilm von Martina Süess, Katja Trenkler und Anna Esther Youngs. Produktion: Humboldt Universität zu Berlin, unter der Leitung von Christina von Braun, 2008.

Veranstaltungen

Workshops

Grenzen beschreiben. Literatur und Wahnsinn. Workshop Schweizerisches Literaturinstitut/HKB. Bern, 28. 10. 2019.

Der Führer. Reflexionsfigur des Politischen. Workshop im Figurenlab der Zürcher Hochschule der Künste, 15. 5. 2019.

Vorträge    

Flüchtlingstheater. Elfriede Jelineks »Die Schutzbefohlenen«Vorlesung Kunst und Migration. Institut für Ästhetische Theorie und Praxis, Hochschule für Gestaltung und Kunst, FHNW, Basel. 24. April 2017.

Fordern statt flehen. Das schwierige Erbe der Aufklärung in Elfriede Jelineks »Die Schutzbefohlenen«65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention. Universität Osnabrück. 6.–8. Okt. 2016.

Ein Leben herauslesen: Lektürepraxis in der Bibliothek des »Schulmeistereien Maria Wutz«Workshop: Leseszenen. Universität Zürich 12.–14. Sept. 2016.

Völlerei und Hunger im Global Village. Gerhard Meisters »In meinem Hals steckt eine Weltkugel«als Kritik an einem exzessiven Kapitalismus. Tagung CIERA: Excès et sobriété. Construire, pratiquer et représenter la mesure et la démesure. CIERA, Maison de la recherché Paris. 29. April 2016.                     

Der Traum von der perfekten Ordnung: Bibliotheksgeschichten. Kunstbibliothek Sitterwerk St. Gallen. 30. April 2015.

Die Bibliothek als Ort der Literaturvermittlung. Bibliothekstagung der öffentlichen Bibliotheken Oberösterreich. Schloss Puchberg/Wels. 21. März 2015.

Charisma-Zonen. Sacher-Masochs Galizien als Projektionsraum für politische Utopien. Vorlesung am Department for German Studies, ELTE Budapest. 24. Feb. 2015.

Recycling. Kommentar und Aufschreibesystem. Workshop »Aufschreibesysteme« am Institut für Ungarische Literatur und Kulturwissenschaft, ELTE Budapest. 11. April 2014.

Drastische Nebenwirkungen. C. F. Meyers Jürg Jenatsch als Gründungsmythos der modernen Schweiz. Internationale Fachtagung des Alfred Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald. 12.–14. Sept. 2013.

Aus Liebe zur Führerin. Charisma, Erotik und Utopie bei Leopold von Sacher-Masoch. Interdisziplinäre Tagung: »Charisma und Akklamation«. IFK Wien. 24.–26. April. 2013.                                             

Das Datenimperium. Das British Empire und der Traum vom totalen Archiv. Workshop »Archive lesen« im Rahmen der UNESCO–Gastprofessur von Stephan Kammer. Institut für Germanistik, Universität Wien. 18. Jan. 2013.

Der Universalcode. Information, Narration und Weltherrschaft in Kiplings ‘The Man Who Would Be King’. Impulsworkshop »Erzählen als Kulturtechnik« der Universität Wien und des IFK Wien. 19.–20. Okt. 2012.

»Solange der Götze gilt«. Die reale Herrschaft romantischer Fiktionen in Fontanes »Effi Briest«.International Conference: Realism and Romanticism in German Literature. Institute of Germanic & Romance Studies, University of London. 1.–2. Dez. 2011.

C.F. Meyers »Jürg Jentsch«Mythos, Historie und moderne Politik. Graduierten Konferenz »Zeitgemäße Verknüpfung«. Institut für Germanistik, Universität Wien. 10.–12.Nov. 2011.

»Dieses uns tyrannisierende Gesellschafts-Etwas«. Herrschaft als kollektive Imagination in Fontanes »Effi Briest«. Doktoranden-Workshop (Urs Stäheli und Marianne Pieper). Institut für Soziologie, Universität Hamburg. 2. Juli 2011.

Tageszeitungen, virtuelle Massen und die französische Revolution in Gabriel Tardes »Le public et la foule«. Beitrag zum Workshop »Theorien und Konzepte charismatischer Übertragung«. Deutsches Seminar, Universität Zürich. 20.–21. Mai 2011. 

Der Chinese im Schlafzimmer. Die unheimliche Nähe des Fremden in Fontanes »Effi Briest«. Interdisciplinary German Studies Conference. University of California, Berkeley. 11.–13. März 2011.

Die Erfindung des Führers. Charisma und Narration in Literatur und Soziologie 1870–1900. Colloquium for Ph.D. Candidates (Oliver Simons). German Department, Harvard University. 1. Okt. 2010.

Die Tragödie des charismatischen Herrschers bei Max Weber. Forschungskolloquium Poststrukturalistische Kultursoziologie (Urs Stäheli). Institut für Soziologie, Universität Hamburg. 1.–2. Juli 2010. »Wie feurige Meteore nach kurzem Glanz erloschen.« Charisma als Erzählung bei Max Weber und C.F. Meyer. Doktoranden-Kolloquium (Joseph Vogl). Humboldt Universität zu Berlin. 2. Juni 2010 

Tagungen, Konferenzen

a) Eigene Konzeption und Durchführung                     

Poetics of Infrastructure. Interdisziplinäre, internationale Tagung des Netzwerks Mediologie@Wienund dem IWK Wien. 13. Dez. 2014.

Medien Denken. Interdisziplinäre Nachwuchstagung des Netzwerks Mediologie@Wien.30.–31. Okt. 2014.

Digital Cultural MappingInterdisziplinärer, internationaler Workshop der Forschungsgruppe Mediologie@Wien. 22. März 2014.

Charisma und Akklamation. Figuren der Souveränität nach dem Ende des Königtums. Interdisziplinäre, internationale Tagung am IFK Wien. 24.–26. April 2013.                   

Glossen und Kommentare. Internationale Workshop-Reihe des Netzwerks Mediologie@Wien am Institut für Germanistik der Universität Wien, in Co-operation mit dem Arbeitskreis Wiener Altgermanisitk. Gäste: Anton Astrom & Lukas Zimmer (Zürich); Stephan Müller (Wien); Andreas Nievergelt (Zürich). 2013.

Medien um 1800. Internationale Vortragsreihe des Netzwerks Mediologie@Wien am Institut für Germanistik der Universität Wien.. Gäste: Andreas Ziemann (Weimar); Christiane Arndt (Kingston, Canada); Carlos Spoerhase (Berlin). 2013.                                               

Digital Humanities. Internationale Vortragsreihe des Netzwerks Mediologie@Wienam Institut für Germanistik der Universität Wien. Gäste: Dirk Verdicchio (Basel); Marcel Illetschko (Wien); Paul Feigelfeld (Lüneburg). 2013.

Mediologie als Literaturwissenschaft. Internationaler Workshop am Institut für Germanistik der Universität Wien. 22. Juni 2012. Gemeinsam mit Anke Kramer und Marion Mang.

b) Mitwirkung                                            

DISSpositionen. Graduiertenkonferenz des Instituts für Germanistik Wien. 7.–8. Nov. 2014. (Moderation).

Das Wissen der Zukunft. Internationale, interdisziplinäre Tagung des Instituts für Germanistik und des Instituts für Theater, Film und Medienwissenschaft der Universität Wien. Unter der Leitung von Eva Horn und Ramón Reichert. 4.–5. Nov. 2011. (Koordination, Organisation.)

Kleists Kriege. Tagung des Instituts für Germanistik Wien in Zusammenarbeit mit der Ludwig Maximilian Universität München unter der Leitung von Eva Horn. 11. Mai 2011 (Organisation)